Kostenlose Lieferung
14-tägiges Rückgaberecht
Sichere Zahlungsarten
Österreich(EUR)
Lieferland
Österreich(EUR)
Löschen
Warenkorb
Löschen
Merkliste
Live-Chat

Tudor-Uhren

105 Produkte
SORTIEREN
  • Modell
  • Zustand
  • Jahr
  • Preis
  • Gehäusegröße
  • Geschlecht
  • Werk
  • Armbandmaterial
  • Gehäusematerial
  • Zifferblattfarbe
  • Funktionen
  • Originalpapiere
  • Original-Box
CHRONEXT – Geprüftes Original
Ob neu, aus zweiter Hand oder vintage: Die Echtheit jeder Uhr wird von unseren Uhrmachern bestätigt.
CHRONEXT – Garantie
24 Monate volle Sicherheit für jede Uhr in jedem Zustand dank hauseigener Meisterwerkstatt.

Tudor-Uhren für Damen und Herren – Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

Entdecken Sie die Welt der Tudor-Uhren online.

1926 schlug die Geburtsstunde von Tudor. Rolex-Gründer Hans Wilsdorf setzte sich zum Ziel eine preisgünstigere Variante der Marke mit der Krone bei gleichbleibend hoher Qualität zu kreieren. Wilsdorf hörte auf seine Intuition und lag – wie schon so oft – richtig: Tudor wurde zu einer erfolgreichen Marke, deren Herren- und Damenuhren heute rund um den Globus geschätzt werden.

  • Seit 1926 steht die Marke Tudor für hochwertige Uhren aus der Schweiz.
  • Als preisgünstigere Tochtermarke von Rolex sind Uhren von Tudor auch für Einsteiger geeignet.
  • In den Vintage-Uhren von Tudor wurden Gehäuse und Bänder von Rolex verbaut.
  • Mit der Heritage Kollektion blickt das Unternehmen auf die beliebten Vintage-Modelle des Hauses zurück und feiert seit Jahren große Erfolge.

Ob Damen oder Herrenuhren: Bei CHRONEXT finden Sie eine große Auswahl an Tudor-Modellen mit Bestpreisgarantie. Entdecken Sie die begehrten Zeitmesser online und überzeugen Sie sich vom fairen Preis-Leistungs-Verhältnis sowie dem Innovationsgeist der Marke.

Hans Wilsdorf

Der geniale Gründer

Im Jahr 1926, also 15 Jahre nach der erfolgreichen Gründung von Rolex, hatte Hans Wilsdorf einen genialen Einfall – einen von vielen in seinem Leben. Er wollte eine preisgünstigere, aber gleichzeitig hochqualitative Alternative zu der inzwischen berühmten Marke mit der Krone kreieren. Das Ergebnis: Wilsdorf registrierte den Firmennamen „Tudor“ und berief sich dabei auf das machtvolle walisische Königshaus. Später wurde die Rose, das Symbol der Tudor-Dynastie, zum Firmenlogo der Marke.

Nach der Registrierung wartete Wilsdorf allerdings noch weitere 20 Jahren, bis er Tudor mit einem ausgereiftem Sortiment und strategischer Vermarktung dem breiten Publikum präsentierte. Wilsdorf war ein Marketing-Genie zu jener Zeit, als Marketing per se noch gar nicht existierte. 1946, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, als die Armbanduhr ihr goldenes Zeitalter feierte, stellte Wilsdorf die ersten Modelle von Tudor vor. Die Uhren zeichneten sich – ähnlich wie die von Rolex – durch ein sportliches Design und eine ausgezeichnete Robustheit aus, doch im Gegensatz zur renommierten Muttergesellschaft wurden hier die Uhrwerke von Zulieferern verwendet. Bis heute wird Tudor von ETA beliefert – einem der führenden Schweizer Hersteller von Rohwerken. Dank dieser Auslagerung kann Tudor Uhren zu günstigen Preisen anbieten und dennoch ausgezeichnete Qualität gewährleisten.

Abgrenzung von der “großen Schwester”

Tudor fährt eigene Linie

Die Marke Tudor war seit der Gründung vom Image der großen Schwester Rolex geprägt. In den 1950er und 1960er Jahren konnte sich Tudor mit einer Reihe von gelungenen Werbekampagnen, die Uhren bei Straßenarbeiten oder in Bergwerken zeigten, von der betont luxuriösen Schwestermarke abgrenzen. Tudor-Uhren galten als robust und zuverlässig – Uhren, die einen selbst unter extremen Bedingungen nicht im Stich lassen.

Doch mit der Zeit verschwamm das Bildnis von Tudor etwas und die Marke orientierte sich doch wieder zu stark an die Reputation von Rolex. Neuen Schwung holte das Unternehmen vor einigen Jahren mithilfe neuer Führung: Tudor besinnte sich auf seine Tradition und erkannte seine Werte – also das, was die Marke von Rolex eben abgrenzt. Mit der Heritage Kollektion gelang ein Neuanfang mit Blick in die Vergangenheit: Tudor belebte gefragte Vintage-Modelle aus den 1950ern und 1960ern Jahren wieder und rückte die Unternehmensgeschichte in den Mittelpunkt. Diese Strategie erwies sich als äußerst erfolgreich und löste eine ganze Reihe von Vintage-Neuinterpretationen in der gesamten Branche aus.

Die Modelle der Heritage-Kollektion, wie Heritage Black Bay oder Heritage Chrono, erfreuen sich heute einer internationalen Nachfrage und stellen klar: Tudor verfügt sowohl über eigene Tradition als auch über eigene Identität.

Innovation aus eigenem Hause

Technisch ausgefeilte Uhren von Tudor

Tudor kreiert edle Damen- und Herrenuhren, die sich durch ihre hohe Qualität und Widerstandskraft ebenso wie durch innovative Lösungen in Design und Technik auszeichnen.

Die äußerst robuste Hightechspritzgusskeramik beispielsweise wurde zum ersten Mal bei der Tudor Fastrider Black Shield angewandt. Während viele andere Keramik-Uhren lediglich mit Keramik beschichtet werden, geht Tudor einen Schritt weiter. Die Gehäuse dieser Fastrider Modelle werden aus einem Stück hochwertiger Hightechspritzgusskeramik hergestellt und gewährleisten eine extreme Robustheit. Hochentwickelte Fertigungsverfahren ermöglichen langjährige Zuverlässigkeit und garantieren Unempfindlichkeit des Gehäusemittelteils und der Lünette gegenüber Umwelteinflüssen.

Tudor erkennt die Zeichen der Zeit: Neben dem hohen Interesse an Keramik-Uhren sah Tudor die aufsteigende Beliebtheit von Textilbändern. Vor allem Vintage-Uhren werden heute gerne mit einem bunten oder gestreiften NATO-Strap getragen. Tudor wagte also einen ungewöhnlichen Schritt und begann die Uhren des Hauses mit einem zusätzlichen Textilband auszustatten. Die Strategie erwies sich als erfolgreich: Die Heritage Modelle mit ihrer Vintage-Optik werden durch die stilvollen und hochwertigen Bänder perfekt ergänzt. Die speziell entwickelten Armbänder erfordern hohes manuelles Geschick während des Herstellungsprozesses und harmonieren ideal mit den robusten Gehäusen der Sportuhren.

2015 hielt Tudor auf der Baselworld eine sensationelle Überraschung bereit: Das Unternehmen präsentierte ein eigens entwickeltes Manufakturwerk. MT 5621 ist ein Automatikwerk mit Sekundenstopp für die genaue Einstellung der Zeit und mit bis zu 70 Stunden Gangreserve, das Einsatz in dem neuen North Flag Modell findet. Das Uhrwerk überzeugt mit Qualität und Präzision, das wiederum durch das COSC-Zertifikat belegt wird. MT 5621 verkörpert Innovation und Pioniergeist – zwei Werte, die Tudor auszeichnen.

Taucheruhren von Tudor

Von Oyster Prince bis Black Bay

1952 lancierte Tudor eine Uhr, deren Name die Kenner sofort an Rolex erinnert: Oyster Prince. Die Uhren waren mit dem berühmten Oyster-Case von Rolex ausgestattet und gewährleisteten dementsprechend eine solide Wasserdichtigkeit. Noch im selben Jahr kamen 30 Oyster Prince Uhren bei der britischen Nordgrönland-Expedition zum Einsatz und stellten Zuverlässigkeit und Robustheit unter Beweis.

Die professionelle Taucheruhr von Tudor – Oyster Prince Submariner (Ref. 7922) – wurde 1954 vorgestellt und erinnerte sowohl in ihrem Namen als auch in ihrer Formensprache an den Rolex-Klassiker Submariner. Die schwarze Taucherlünette, der Mercedes-Stundenzeiger, das Armband – beim flüchtigen Blick erkennt man kaum Unterschiede. Die herausragende Tudor-Uhr überzeugte innerhalb kurzer Zeit professionelle Taucher; in den 1960er Jahren fand die Prince Submariner Einsatz in der US-Marine. Zur selben Zeit erschienen die ersten Tudor Submariner Uhren mit dem markanten Snowflake-Zeiger. Der Stundenzeiger erhielt eine auffällige Schneeflocken-Form, damit Taucher auch im Dunkeln den Minutenzeiger vom Stundenzeiger unterscheiden konnten. In den 1970er Jahren konnte Tudor eine Partnerschaft mit der französischen Marine Nationale sichern und stattete die Soldaten über Jahre hinaus mit den robusten Submariner Uhren aus.

Nach der Produktionseinstellung in den 1980er Jahren erlangten die Tudor Submariner Kultstatus in Sammlerkreisen; Nachfrage und Preise wuchsen exponentiell. Auf diese Entwicklung wurde Tudor aufmerksam und lancierte 2012 gleich zwei Modelle in dem beliebten Design – die Pelagos und die Heritage Black Bay. Während die Black Bay vor allem durch ihre Vintage-Optik besticht, weiß die Pelagos auch mit extremer Robustheit und Uhrentechnik zu punkten: Seit 2015 werden Pelagos Uhren mit dem hauseigenen Manufakturkaliber ausgestattet. Heritage Black Bay und Pelagos leben die Traditon der Tudor-Uhren erfolgreich fort und werden den modernen Ansprüchen mehr als gerecht.

Seit 1970

Die Chronographen

Die Chronographen haben eine Sonderstellung in der Geschichte und Kollektion von Tudor. Im Jahr 1970 wurde die erste Uhr dieser Reihe, Oysterdate Chronograph, veröffentlicht und erfreute sich sogleich großer Beliebtheit. Im Inneren der Uhr tickt ein Valjoux-Kaliber 7734 mit mechanischem Handaufzug. Das beachtliche Gehäuse misst 39 Millimeter und erfährt durch die prägnanten, abgeschrägten Kanten der Bandanstöße sowie der markanten Linien einen hohen Wiedererkennungswert. Die farbenfrohe Gestaltung der Zifferblatts sowie Anordnung der Chronographen-Anzeigen verleihen der Tudor Oysterdate Chronograph einen individuellen Charakter, der bis heute in Sammlerkreisen sehr geschätzt wird. Die Vintage-Uhren aus dieser Epoche sind sehr gefragt und die Preise für gut erhaltene Exemplare steigen von Jahr zu Jahr.

Im Jahr 1977 folgte das Nachfolgermodell des beliebten Chronographen mit einem Automatikwerk, das bis in die 90er Jahre produziert wurde. Nach dem Produktionsstopp sehnten sich viele Uhrenliebhaber nach Vintage-Modellen der markanten Tudor Chronographen. Den Wunsch dieser Kunden erfüllte Tudor 2010 mit der Präsentation der Heritage Chrono – einer Uhr, die das beliebte Design mit zeitgemäßer Technik vereint. Heute zählt die Heritage Chrono mit ihrem stilsicheren Erscheinungsbild zu den beliebtesten Modellen von Tudor.

Internationale Anerkennung

Die Marke Tudor steht für Performance und Robustheit und findet nicht nur bei auserlesener Kundschaft Anklang, sondern ziert auch zahlreiche prominente Handgelenke. Die Tudor Heritage Chrono (Ref. 70330N) beispielsweise schaffte den Sprung nach Hollywood und ist im Filmstreifen „Mission Impossible – Ghost Protocol“ als zuverlässiger Begleiter am Arm von Tom Cruise zu bewundern.

Von 2009 bis 2011 kooperierte Tudor mit dem Stuttgarter Automobilhersteller Porsche. Die Zusammenarbeit verkörperte die komplette Neuausrichtung des Herstellers und verfolgte als ‘Timing Partner’ sportliche Ziele. Seit 2013 tritt Tudor als offizieller Zeitnehmer der World Enduring Championship (WEC) – einer außerordentlichen Langstrecken-Rennserie - auf. Leistung, Präzision und Leidenschaft: Durch diese Zusammenarbeit werden die Gemeinsamkeiten zwischen mechanischen Uhren und schnellen Automobilen unterstrichen und Tudor rückt die enge Verbindung zur Motorwelt in den Mittelpunkt.

Die starke Verbindung von Technik und Stil war seit jeher im Fokus der Tudor Kollektionen und spiegelt sich in den klaren Linien und in der sportlichen Ästhetik der Uhren deutlich wieder.

CHRONEXT-Tipp

Beliebte Damenuhren von Tudor

1. Tudor Black Bay

Die Tudor Black Bay ist mit silbernem Schimmer, Rottönen und einem intensiven schwarzen Zifferblatt für starke Kontraste ein echtes Highlight. Das Modell gibt es außerdem in Bronze und anderen Farbkombinationen zu erwerben. Wenn Sie eine solche Tudor-Uhr für Frauen kaufen möchten, können Sie diese bei CHRONEXT zu den niedrigsten Zinsen der Branche finanzieren oder direkt zu günstigen Preisen kaufen.

2. Tudor Prince Date Tiger

Trotz des eher männlich erscheinenden Namens macht die Tudor Prince Date Tiger eine gute Figur an weiblichen Handgelenken. Standardmäßig basiert diese Tudor für Damen auf einem Automatikwerk und zeigt Ihnen stets die richtige Zeit an. Das Modell besticht mit einem schlichten, silbernen Edelstahlgehäuse und Armband.

3. Tudor Pelagos

Eleganz versprüht die Pelagos-Reihe von Tudor, die mit Gehäuse und Armband aus massivem Titan eine besonders lange Lebensdauer garantiert. Das Ziffernblatt ist in verschiedenen Farben gestaltet – die Anzeige meist in Weiß gehalten. Die Tudor Damenuhr ist mit einer drehbaren Lünette, verschraubten Krone, Leuchtindizes sowie leuchtenden Zeigern versehen – so können Sie die Uhrzeit selbst bei dunklen Lichtverhältnissen problemlos ablesen.

Einfach & sicher

Eine Tudor-Uhr bei CHRONEXT verkaufen

Bei CHRONEXT haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Tudor-Uhren zu attraktiven Preisen zu kaufen, sondern können Ihr Modell auch online verkaufen. Von Inzahlungnahme bis Direktverkauf – wir beraten Sie gern bezüglich Ihrer Verkaufsoptionen und verhelfen Ihnen zum bestmöglichen Deal. Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch, per E-Mail, via Live-Chat oder füllen Sie unser kurzes Online-Formular aus. Wir werden uns innerhalb weniger Tage bei Ihnen melden.