fbpx

Der CHRONEXT-Guide für goldene Uhren

Wie haben sich goldene Luxusuhren im Laufe der Zeit entwickelt?

Gelbgold, 18k Gold, Roségold, Sedna Gold – wir könnten ewig weitermachen…

Luxusuhren & Gold: Ein Match made in heaven

Dass die Luxusuhrenbranche und Golduhren Hand in Hand gehen, versteht sich von selbst. Edle Zeitmesser werden in Gold hergestellt, solange die Geschichte der Haute Horlogerie zurück reicht. Neben der edlen Legierung, die im Vergleich zu anderen Materialien beständig ist und nicht anläuft, ist es vor allem der kostbare Wert des Elements, das Reichtum und Status repräsentiert, weswegen edle Zeitmesser seit jeher in Gold hergestellt werden. Historisch gesehen werden Instrumente der Zeitmessung über Generationen hinweg gepflegt und weitergegeben. Gold war (und ist) ein wertvolles Material, das die Zeit überdauert. Auch heute noch haben Uhrenliebhaber und Enthusiasten die gleiche Einstellung zu Golduhren. Die Art und Weise, wie Gold in der Uhrmacherei verwendet wird, hat sich jedoch im Laufe der Zeit weiterentwickelt.

Sind Golduhren heute noch aktuell?

Hat Gold immer noch den gleichen Wert und Status wie früher? Einige würden argumentieren, dass das nicht der Fall ist. Unsere Meinung: Gold und seine Verwendung in der Uhrmacherei hat sich schlichtweg weiterentwickelt.

Die Quarzkrise traf die Branche wie ein Erdbeben und im Zuge des wirtschaftlichen Umbruchs kam es zu einer Verschiebung und erhöhten Nachfrage nach Golduhren. Im Jahr 1972 entschied Audemars Piguet, eine seiner bis heute legendärsten Uhren auf den Markt zu bringen und die Bedeutung von Luxusuhren endgültig zu verändern. Obwohl das Unternehmen damals an der Spitze der Schweizer Uhrmacherkunst stand, suchte es nach neuen, frischen Ideen, um den Ansprüchen der Kundschaft gerecht zu werden. Das Ergebnis war die Erste Ihrer Art: Die Royal Oak.

Der Zeitmesser, der die meisten Standardmerkmale einer Luxusuhr aufweist, unterscheidet sich durch seine Komposition aus Edelstahl. Bis dahin wurden Luxusuhren mit traditionell opulenten Materialien wie Gold oder Platin entwickelt. Das Ziel von Audemars Piguet war es, die Royal Oak als sportliche Edelstahluhr zum Preis eines luxuriösen Goldmodells zu präsentieren. Zum damaligen Zeitpunkt zu früh für die Branche – für viele alteingesessene Händler und Liebhaber war es unverständlich, warum eine Uhr nicht aus luxuriösen Materialien bestehen sollte.

Nachdem die Edelstahl-Royal Oak schließlich zum Hit unter Uhrenfans avancierte, scheint es fast ironisch, dass das Modell schließlich in einer breiten Auswahl von Goldlegierungen wie Gelbgold, Weißgold und Roségold hergestellt wurde. Damit einhergehend änderte die Einführung des Modells auch die Einstellung in der Uhrenwelt. Gold war nicht mehr die einzige Definition von Luxus. Heute, in einer Zeit in der traditionelles Gold noch immer Prestige-Status hat, sind die Hersteller feiner Zeitmesser bereit, Goldlegierungen mit Elementen wie Kupfer und Palladium zu mischen, um Nachteile des Goldes zu umgehen – darunter auch die Neigung zu Kratzern und Schrammen. Dank dieser Änderungen gibt es heute eine breite Palette an Luxusuhren aus den verschiedensten Goldmaterialien oder Legierungen: Von 18k Gold über Percheron 24k Gold, Roségold, Rotgold und Sedna bis hin zu Cera und vielen weiteren Verbundstoffen.

Entdecken Sie unsere 5 beliebtesten Golduhren bei CHRONEXT:

Longines Conquest

Auf unserer Liste der fünf beliebtesten Golduhren darf die Longines Conquest nicht fehlen: Dieses Modell ist dank seines Roségoldgehäuses ein Klassiker, das perfekt durch ein feines, braunes Krokodillederarmband ergänzt wird. Woher stammt das Material, dass wir heute Roségold nennen? Der Ursprung reicht zurück ins kaiserliche Russland des 19 Jahrhundert. Carl Fabergé, ein bekannter Juwelier der Zaren, war einer der ersten, der kostbares Gelbgold mit Kupfer vermischte, um einen charmanten Rosaton zu kreieren. Cartier ist ein weiterer prominenter Name, der einem in den Sinn kommt, wenn man an Roségold denkt. Bereits in den 1920er Jahren begann der renommierte Juwelier mit der Verwendung des verführerischen Materials. Offensichtlich spielt Roségold eine wichtige Rolle in der heutigen Uhrenindustrie – die Longines Conquest ist ein perfektes Beispiel dafür. Das Modell misst einen klassischen Durchmesser von 39 mm und verfügt über eine Chronographenanzeige sowie eine Datumsanzeige an der 12-Uhr-Markierung.

Jaeger-LeCoultre Reverso

Natürlich ist die Reverso von Jaeger-LeCoultre eine zeitlose Uhr, die in mehr als 8 Jahrzehnten ihrer Geschichte stets aktuell und elegant geblieben ist. Das Modell wurde ursprünglich 1931 für Polospieler eingeführt und zeichnet sich durch sein innovatives Design aus, das es dem Träger ermöglicht, das Gehäuse herauszubewegen und umzudrehen, sodass Zifferblatt und Glas während eines Polospiels vor Stößen und Rissen geschützt sind. Heute kann die Reverso sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden. Dieses elegante Modell hat ein 20 mm-Gehäuse und ist mit einem schwarzen Lederarmband gepaart.

Glashütte Original Senator

Die Glashütte Original Senator ist wie unser Vorgänger in klassischem Gelbgold gefertigt. Die Uhr zeichnet sich durch Handwerkskunst in Perfektion aus und erfüllt höchste Qualitätsansprüche. Besonders interessant an dieser Marke: Der Großteil der Uhren von Glashütte Original wird zu bis zu 95% im eigenen Haus gefertigt, was in der heutigen Uhrenwelt selten anzutreffen ist. Dieses Modell aus zweiter Hand verfügt über eine raffinierte Mondphasen- und Datumsanzeige, während die Lünette der Uhr in Münzform geschmiedet ist.

Omega Speedmaster

Es scheint offensichtlich: Die Omega Speedmaster gehört in jeglichen Listen zu unseren Favoriten. Die Referenz M0146 besteht aus einem Rotgold, das wie Roségold anmutet, aber einen wesentlich höheren Kupfergehalt aufweist. Während Omega es versteht, den klassischen Designs treu zu bleiben, legt die Manufaktur grossen Wert darauf, Qualität, Präzision und Funktionalität auf höchstem Niveau kontinuierlich zu verbessern. Vielleicht ist das der Grund, warum wir der Manufaktur für Innovationen wie Sedna und Cera Gold danken können. Während letzteres eine Kombination aus Keramik und 18k Gold ist, ist Sedna eine Kombination aus Gold, Kupfer und Palladium.

Rolex Datejust 41

Die Rolex Datejust 41 ist das perfekte Beispiel für eine klassische Golduhr in der heutigen Luxusuhrenindustrie. Der Zeitmesser verbindet Edelstahl und Weißgold nahtlos in dem, was Rolex Rolesor geprägt hat. Die Eigenschaften des Compounds verschmelzen die glänzenden Elemente aus 18k Weißgold mit den robusten und robusten Eigenschaften aus 904L Edelstahl. Das Zifferblatt der Uhr verfügt über eine Datumanzeige und ein Cyclops-Linsenfenster sowie 18k Weißgold-Stundenzeiger und eine geriffelte Lünette.

No Comments Yet

Comments are closed