Kostenlose Lieferung
14-tägiges Rückgaberecht
Zertifizierte Authentizität
24h-Service:+49 221 97580604
Österreich(EUR)
Lieferland
Österreich(EUR)
Löschen

Warenkorb

Löschen

Merkliste

Löschen

Live-Chat

Live-Chat

Breitling Navitimer

Ein Weltklassiker unter den Fliegeruhren: Die Breitling Navitimer zählt zu den beliebtesten Chronographen der Luftfahrt. Generationen von Piloten verließen sich auf den Rechenschieber der Navitimer, um entscheidende Kalkulationen durchzuführen. Der Stern der Breitling Kollektion bleibt heute weiterhin ein herausragender Begleiter am Handgelenk – in der Luft wie auf dem Boden.

Alle Breitling Navitimer-Uhren

Breitling Navitimer

Die Breitling Navitimer mit ihrer legendären Rechenschieber-Lünette ist längst zu einem unschlagbaren Uhren-Klassiker geworden. Navigation und Timer: Der Name dieser legendären Fliegeruhr unterstreicht die herausragende Kombination aus Navigationsrechner und Chronographen, die die Navitimer auszeichnen. Den Drehring passend einstellen und das Ergebnis auf der Rechenskala ablesen – so einfach lassen sich beliebige Kalkulationen mit der Navitimer durchführen.

Mithilfe des leistungsstarken Chronographen kann man ebenso bequem die Zeit stoppen und Geschwindigkeit, Distanz oder Brennstoffverbrauch ausrechnen. Uhrenliebhaber, Piloten und Aviatik-Freunde schätzen die praktische Funktionalität sowie die reiche Tradition dieser berühmten Armbanduhr. Die Breitling Navitimer gilt unter den Kennern als wahrlich zeitlos: Schließlich wurde das Design der Uhr seit ihrer Lancierung 1952 nur geringfügig verändert und die aktuellen Modelle wie die Navitimer 01 (Ref. AB012012) oder die Navitimer GMT (Ref. AB044121) spiegeln den Esprit der allerersten Navitimer deutlich (Ref. 806) wider.

Die Geschichte einer Uhrlegende

Eine Uhr mit Kultstatus: Die Breitling Navitimer wurde zum ersten Mal 1952 vorgestellt. Das Modell mit dem ausgeklügelten Rechensystem trat die Nachfolge der Breitling Chronomat an und sollte sich insbesondere an professionelle Piloten richten. Der integrierte Rechenschieber ermöglichte es, Treibstoffverbrauch, Steig- oder Sinkflugraten, Durchschnittsgeschwindig-keiten und diverse andere Navigationswerte schnell und einfach zu ermitteln. Dank des gewölbten Uhrglases ließen sich die Ergebnisse bequem ablesen.

Kennzeichnend für das Design der Ur-Navitimer ist das schwarze Zifferblatt mit einer ebenso schwarzen Chronographenanzeige sowie die Perlenlünette, welche die optimale Handhabung und Griffigkeit der Uhr ermöglichte. Innerhalb kürzester Zeit erlangte Breitling Navitimer Kultstatus in der Aviatik und wurde von der Pilotenvereinigung "Aircraft Owners and Pilots Association" (AOPA) zu ihrem offiziellen Zeitmesser gekürt. Das geflügelte Logo von AOPA schmückt die Zifferblätter erster Navitimer Modelle (Ref. 806) und symbolisiert die enge Beziehung zwischen Breitling und dem Pilotenverband, die bis heute besteht.

Der Erfolg der Navitimer schoss über die Atmosphäre hinaus: 1962 begleitete eine Sonderversion der Navitimer – die Cosmonaute mit der 24-Stunden-Anzeige – den Mercury-Astronauten Scott Carpenter ins Weltall. Auch auf der Leinwand ist die Navitimer nicht selten zu sehen; so trägt Commandant Derval im James-Bond-Streifen “Feuerball” (1965, Originaltitel “Thunderball”) eine markante Breitling Navitimer (Ref. 806), deren eleganter Look seitdem Generationen von Uhrenliebhabern begeistert.

Lieblingsuhr der Piloten

Navitimer von 1952 bis 1979

Der legendäre Rechenschieber der Navitimer verleiht dem Gesicht der Uhr ein einmaliges Wiedererkennungsmerkmal, sodass Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt den Fliegerchronographen aus der Ferne bemerken. Obwohl die Navitimer über Jahrzehnte hinweg in ihrer Grundgestalt gleich blieb, wurden einige wichtige Elemente im Laufe der Zeit verändert und unzählige Sondermodelle fanden ihren Einzug in den Chronolog, den Breitling Katalog.

Zahlreiche Sammler bevorzugen die Navitimer Modelle vor 1979 (Ref. 806, Ref. 1806 oder Ref. 7806). Heute gelten diese Herrenuhren als Vintage-Klassiker unter den Sammlern und gebrauchte Exemplare dieser Jahrgänge erfreuen sich einer bemerkenswerten Nachfrage. Die Navitimer Kollektion bietet diverse Ausführungen aus dieser Zeitspanne, die sich vor allem in kleinen Details voneinander unterscheiden. So findet man originale Navitimer Uhren sowohl mit einfarbigem, schwarzem, als auch mit zweifarbigem, schwarz-silbernem Zifferblatt. Das Markenlogo bleibt auch nicht durchgehend gleich: Auf manchen Uhren findet man das AOPA-Zeichen, bei anderen wiederum steht ein schlichtes „B“ für Breitling und eine Reihe von Navitimer Modellen haben das alte Breitling-Symbol mit zwei Flugzeugen unter der 12. Auch die Uhrwerke sind bei diesen Navitimer VIntage-Modellen sehr unterschiedlich. Meist handelt es sich um hochwertige Kaliber mit Handaufzug, aber ab 1969 werden auch Navitimer Modelle mit dem legendären Chrono-Matic Werk ausgestattet, das die Chronographenfunktion mit einem Selbstaufzug vereint.

Es mag viele überraschen, aber eine Zeit lang wurden auch Navitimer Modelle mit Quarzwerken hergestellt – ein Zeichen der Quarzkrise, die auch Breitling nicht verschonte.

Der Fliegerchronograph der Extraklasse

Navitimer Modelle von 1979 bis heute

Nachdem Breitling 1982 vom Hobbypiloten Ernest Schneider übernommen wurde, brauchte das Unternehmen ein wenig Zeit, um sich gegen die Quarzkonkurrenz durchzusetzen und seinen neuen Platz in der Uhrenlandschaft zu finden. Mit hochmodernen Navigationscomputern an Board waren Piloten nicht mehr auf die Navitimer am Handgelenk angewiesen. Doch die Tradition und die Ästhetik der berühmten Fliegeruhr zog weiterhin Flieger und Uhrenliebhaber in ihren Bann. Und so fand die Navitimer in 90er-Jahren wieder zu ihrem Triumph zurück.

Neben der klassischen Navitimer (Ref. A13322 und Ref. A13022) erblickten einige außergewöhnliche Modelle das Licht wie z.B. die Navitimer Airborne (Ref. A33030), die Navitimer 92 (Ref. A30022), die Navitimer Twin Sixty (Ref. A39022) oder die Navitimer Spatiographe (Ref. A36030 und Ref. A36330). Seit 2000 wurden die Navitimer Modelle genauso wie alle Breitling Armbanduhren mit dem Zertifikat der offiziellen Chronometerprüfstelle – COSC – ausgezeichnet.

Auch das 21. Jahrhundert trat die Navitimer mit Glanz an: Die 41,8 Millimeter große Uhr (Ref. A23322) traf genau den Geschmack der Zeit nach massiven Herrenuhren. Auch die Jubiläumsmodelle der Navitimer mit dem alten Breitling Logo wie die Navitimer 50th Anniversary (Ref. A41322) oder die Navitimer 1952 SE (Ref. A41322) erfreuten sich großer Nachfrage. Heute sind diese Modelle nur noch gebraucht zu ergattern. Mit ihrem auffälligen Gehäusedurchmesser und dem markanten Rechenschieber bewahrt die Navitimer ihren Platz am Olympus der Uhrenlandschaft.

Eine tickende Legende

Die aktuelle Breitling Navitimer

Alle Breitling Navitimer Herrenuhren bleiben der Ästhetik des klassischen Fliegerchronographen treu und dennoch hat jedes Modell seinen ganz eigenen Stil. Preise variieren von einem Modell zum anderen und hängen stark von dem Gehäusematerial und Armband an. Jede der Navitimer Modelle öffnet die Tür in eine exklusive Welt erfüllt von Tradition und Aviatik-Spirit.